Skip to content

Zeilenlänge (Satzbreite)

Hoher Lesekomfort hängt stark von zwei Faktoren ab: Der Länge und dem Abstand der Zeilen. Dabei ist es erstaunlich, was bereits mit der Änderung dieser beider Parameter in Sachen Leseanreiz erreicht werden kann.

»Eine zeile hat dann die richtige länge, wenn der lesefluß nicht zu oft abgebrochen wird und wenn das auge beim umwechseln die nächste zeile ohne irritation wiederfindet.«
(Otl Aicher in typographie, S. 149)

Otl Aicher hält seine Aussage bewußt relativ allgemein, weil es die richtige Zeilenlänge nicht gibt. Je nach Schrift, Satzart und Zeilenabstand sollte die Zeilenlänge mit Bedacht angepaßt werden. Das Auge entscheidet schon beim bloßen Anblick eines Textes, ob er verlockend aussieht oder besser links liegen gelassen werden sollte.
Probiere selbst aus, wie sich Änderungen an Zeilenlänge und -abstand auf die Wirkung eines Textes auswirken:

Am deutlichsten wird die Wechselwirkung von Zeilenlänge und -abstand, wenn Du die Zeilen sehr lang ziehst und die Automatik ausgeschaltet läßt. Je länger die Zeilen sind, desto mehr Zeilenabstand braucht das Auge, um bequem den Anfang der nächsten Zeile zu finden.
[Schrift: Klavika | Text: »Roman Tragedy« von James Mosley]

Dadurch, daß Schriften verschieden breit sind, können keine Tips in Zentimeterangaben gegeben werden. Einzig eine Obergrenze von etwa 14 cm Breite sollte beachtet werden; Ab da muß der Kopf bewegt werden, was besonders ermüdend ist und den Leseanreiz noch einmal rapide sinken läßt. Ansonsten hat sich bewährt, Richtwerte in Zeichen oder Wörtern pro Zeile anzugeben.

Faustregeln

  • Sowohl zu lange als auch zu kurze Zeilen wirken abschreckend
  • Je schmaler die Schrift, desto kürzer die Zeile
  • Je länger die Zeilen, desto größer der Zeilenabstand
  • Bei kurzen Zeilen kein Blocksatz
  • Richtwerte:
    50–70 Zeichen bei einspaltigem Text in 8–11 pt Schriftgröße,
    40–50 Zeichen bei mehrspaltigem Text

Zeichen zählen

Um sich einen Überblick über die Anzahl der Zeichen pro Zeile zu verschaffen, wählt man am besten eine durchschnittliche Zeile aus und folgt den Anweisungen im Typefacts-Workshop Zeichen zählen.

Zeilenlänge einstellen

Adobe InDesign

Sobald Du ein Textfeld markiert hast, kannst Du dessen Breite über ein Eingabefeld in der Steuerungspalette (Fenster > Steuerung) genau einstellen. Außerdem kann die Breite eines Textfeldes auch direkt mit der Maus an einem der Anfasser verändert werden:

Microsoft Word

In Word kannst Du die Zeilenlänge des aktuellen oder mehrerer markierter Absätze im oberen Seitenlineal einstellen, indem Du mit der Maus die Markierung verschiebst:

Kommentare (4) [abonnieren]

  1. 3 | Wendelin Himmelheber | 01.04.2013 16:13

    In manchen Satzprogrammen wird der Ausgelcih des Blocksatzes standardmäßig nicht nur zwischen den Wörtern vorgenommen, sondern auch zu einem Anteil innerhalb der Wörter (man kann es abstellen). Ich finde das ganz furchtbar. Auf die schnelle hab ich auf Ihrer Homepage aber nichts dazu gefunden.

  2. 4 | Christoph | 04.04.2013 21:26

    Das stimmt; je nach Einstellung passen Programme neben den Wortabständen auch Zeichenabstände an, was unbedingt zu vermeiden ist. Bei Gelegenheit werde ich etwas zum Thema schreiben.

  3. 5 | Florian | 30.07.2013 14:00

    Die Faustregeln sind in jedem Fall gut. Ich denke aber das neben den genannten Parametern auch das Format eine wichtige Rolle spielt. Ein Tafelwerk, ein Roman der in die Hosentasche passt usw.

    Wie bei so vielen Dingen in der Typographie. Es gibt nie eine einzige Lösung. :)

  4. 6 | lulu | 25.08.2013 16:56

    Huhu :D
    Danke für die Info mit der Zeilenlänge.
    Meinst du die obrige Navigation? Dann werd ich mal glubschen das ich das noch hin bekomme -^.^-

Trackbacks (2)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird streng vertraulich behandelt.
Pflichtfelder sind mit rotem Sternchen (*) markiert.