Skip to content

Typefacts runderneuert

Alles neu macht auf Typefacts schon der April. Mir geht es wie den meisten anderen Designern auch: Sobald man mit etwas fertig ist, kann man es auch schon nicht mehr sehen – Und dafür habe ich mir das alte Typefacts-Design wirklich sehr lange tatenlos angeschaut!
Aber ich habe eben nur begrenzt Zeit; Wenn abends die Kinder im Bett sind, bleiben noch ein paar Minuten, und nicht immer habe ich nach einem Tag voller Buchstaben Lust, dann beim selben Thema zu bleiben. Trotzdem habe ich meistens gedacht Die Seite funktioniert halbwegs, wenn Du Dir Zeit nimmst, dann lieber für neue Inhalte.
Jetzt war allerdings das Maß voll; »Es kommt der Tag, da will die Säge sägen« – Und der Designer designen. Um mich für neue Inhalte zu motivieren, muß frischer Wind her.

Tschüß, altes Typefacts!

Tschüß, altes Typefacts!

CSS

Als erstes mußte das CSS dran glauben. Ich kann stolz verkünden, daß ich jetzt die ganze Datei von der ersten bis zur letzten Zeile kenne und auch halbwegs weiß, was dort passiert. Vorher hatte ich immer am CSS des meiner Seite immer noch irgendwie zugrundeliegenden WordPress-Themes Barthelme rumgeschraubt, immer da, wo es gerade klemmte. Jetzt sitzt alles, und 5 KB kleiner ist es auch noch.

Die Technik soll aber mein Problem sein. Offensichtlicher wird es beim

Design

Ja, man könnte schon sagen, daß Typefacts ein Stück erwachsener geworden ist. Zwischen dem, was Typefacts sein wollte und dem, was Typefacts heute ist, gibt es nach vier (!) Jahren inzwischen doch den ein oder anderen Unterschied. Und was für eine kleine Menge an Inhalten funktioniert, muß nicht für eine große Menge funktionieren. Und noch weniger für eine große Menge, bei der nur ein kleiner Teil stark frequentiert wird. Dementsprechend hatte ich als erste Konsequenz schon vor ein paar Wochen die Seitenleiste in zwei Ebenen unterteilt, auf daß der geneigte Besucher zuerst das wichtigste sieht und erst bei wachsendem Interesse weitere Inhalte einblenden kann. So weit, so einzigartig.

Nicht mehr grün, nicht mehr in der linken oberen Ecke eingeklemmt, nicht mehr halbgroße Überschrift mit eingerücktem Text.

Aber mich hat noch mehr gestört, eigentlich mehr als ein evolutionäres Redesign leisten kann. Aber revolutionär ging nicht, weil die bestehenden Inhalte ja noch irgendwie funktionieren müssen. Trotzdem: Typefacts war für mich nicht mehr grün, nicht mehr in der linken oberen Ecke eingeklemmt, nicht mehr halbgroße Überschrift mit eingerücktem Text, nicht mehr Guillotine, nicht mehr grauer Balken mit Erscheinungsdatum über dem Artikel.

Jetzt also erwachsen. Klarer und sachlicher, würde ich sagen. Und für den ein oder anderen bestimmt auch etwas langweiliger‽

Der grüne Header hat ausgedient. Stattdessen zeigt oben der rote Streifen an, daß die weiße Seite, die auf dem grauen Hintergrund liegt, leicht transparent ist.
Die Seite nutzt die Breite des Monitors jetzt schon etwas besser aus. Jedenfalls ist sie nicht mehr links eingeklemmt, und der ein oder andere neue Inhalt wird auch mal etwas breiter werden, wie schon jetzt die Icons. Mehr Platz hab ich, ich muß ihn nur nutzen! Vielleicht schon mit einer Gegenüberstellung der alten und neuen

Schrift

, die einem natürlich sofort ins Auge springt. Nicht, weil sie so extravagant ist, sondern, weil sie sich so stark von der alten unterscheidet:

Typefacts
Oben die bisherige Schrift Guillotine von Camille Boulouis, unten FF Bau von Christian Schwartz
Typefacts

FF Bau von Christian Schwartz ist so gar nicht Guillotine. Sie ist aufrecht, ist serifenlos, ist sachlich und dabei warm. Ich empfehle sie schon seit einer Weile als Helvetica-Alternative, und FontShop International war so freundlich, sie mir für mein Redesign zu sponsern – Vielen Dank!
Momentan repräsentiert sie Typefacts für mein Empfinden perfekt. Vielleicht nicht für die Ewigkeit (Ich könnte mir vorstellen, von Zeit zu Zeit zu variieren), aber für die nächste Zeit unbedingt.

Kleinigkeiten

Am schönsten sind natürlich die tausend Kleinigkeiten, mit denen man sich so fantastisch aufhalten kann! Ein blaßrosa Hintergrund für das Kleingedruckte des Artikels, herrlich. Überschriften in der Seitenleiste, die nur rot werden, wenn man ihnen (zu) nahe kommt. Nur noch eine zurückhaltende Sprechblase mit der Anzahl der Kommentare über jedem Artikel auf der Hauptseite. Und apropos Kommentare: Kommentiert wird ja – leider! – immer weniger, deshalb muß man sie auch erst aufklappen am Fuß des Artikels.
Und jetzt, wo ich mein CSS so gut kenne, werde ich noch viele dieser kleinen Dinge nachbessern …

Typefacts unterstützen!

Typefacts hat sich weiterentwickelt, das Design hat sich jetzt weiterentwickelt, aber an einem Grundsatz halte ich weiterhin fest: Werbung muß zunächst auch weiterhin draußen bleiben.
Trotzdem freue ich mich natürlich, wenn hier und da was Zählbares rausspringt, ohne daß es meine Besucher belästigt (wie kürzlich, als ein anonymer Wohltäter 5 Bistrotische [!] über meinen Amazon-Affiliate-Link gekauft hat – Vielen Dank!).

Wer über meine Seite Schriften und Bücher kauft, der unterstützt und motiviert mich. Wer das gezielt machen möchte, findet ab sofort ganz unten einen Link zu Amazon. Egal was Du dort kaufst, benutze doch einfach als Startpunkt diesen Link! Ein kleiner Teil geht dann an mich statt an den Riesen. Und mein Dank ist Dir gewiß!