Skip to content

»Webtypografie« von Jason Santa Maria · Gewinnspiel

geschrieben von Norman Posselt

jsm-webtypo-de

Dass uns hier bei Typefacts Typografie sehr am Herzen liegt, bedarf keiner tiefen Erläuterung. Mein persönlicher Einstieg in das weite Feld war über die Webtypografie und so gehört die Originalausgabe von Jason Santa Marias »On Web Typography« aus dem Jahr 2014 ganz klar zum Standard im Bücherregal. Die englische Ausgabe zeichnet sich durch eine flotte und präzise Sprache aus und bietet der interessierten Leserschaft einen leichten Einstieg in die typografischen Möglichkeiten im Web. Darüberhinaus wird sogar der Wahrnehmungs- und Denkprozess bei der Arbeit mit Schrift aufgezeigt: von den Grundlagen und Eigenheiten der Typografie, über die Komposition, bis hin zur technischen Umsetzung und ›sauberen‹ Implementierung in eigenen Projekten.

Nun liegt mir die deutsche Übersetzung vom Dezember 2015 vor und alle oben aufgeführten Punkte treffen so auch auf diese Ausgabe zu. Alles gut also, oder? Sollte man denken, aber leider wurde inhaltlich nicht viel aktualisiert. Einzig in den Schlussbemerkungen und den Hilfsmitteln gibt es Ergänzungen. Für ein Buch zu einem solch technoiden, sich stets im Wandel befindlichen Thema, sind zwei Jahre ohne inhaltliche Auffrischungen fast schon fatal. Aber eben nur fast. Ein Großteil des Buches bleibt natürlich gültig, da weniger technisch. Nur wenn bspw. auf Seite 58 über die Vorteile von WOFFs geschrieben wird: »Diese Vorteile machen WOFF zur ersten Wahl, wenn das Format zur Verfügung steht. Die Browserunterstützung dafür steigt stetig.« Inzwischen unterstützt jeder aktuelle Browser (Chrome, Edge, Firefox, Opera, Safari) dieses Format und die ungeliebten EOTs verschwinden immer weiter. Besser noch, mit WOFF2 steht bereits ein effizienteres Format bereit, welches die Seiten-Ladezeiten nochmals erheblich verkürzt. Hier hätten inhaltliche Anpassungen das letzte Quäntchen ergeben. Was bleibt ist eine sehr gute Übersetzung eines tollen Buches zur Einführung in die Webtypografie; ebenfalls ein Stardard.

jsm-webtypo-en-de

Übrigens wurden wir in die Liste der deutschen Typografie-Websites im Buch aufgenommen. Das freut und ehrt uns natürlich sehr.

Der dpunkt.verlag war so freundlich mir ein Rezensionsexemplar zukommen zu lassen. Aus allen Kommentaren wird am 30. Juni das Rezensionsexemplar verlost.

Der Preis

Jason Santa Maria
Webtypografie (1. Auflage; 17. Dezember 2015)
160 Seiten (14,4cm × 1,4cm × 21,7cm)

Die Teilnahmebedingungen

  1. Bis Donnerstag, 30.06.2016 12.00 Uhr MEZ unten kommentieren, was eure Nachschlagewerke oder Internetseiten zum Thema sind.
  2. Ausgelost werden und gewinnen!

Mitmachen darf jeder, der eine D/A/CH-Adresse hat.
Wer gewonnen hat, wird kurz nach Einsendeschluß hier bekanntgegeben.

Viel Glück!

Kommentare (16) [abonnieren]

  1. 1 | Stefan D’Andrea | 21.06.2016 13:45

    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bisher keine guten „analogen“ Nachschlagwerke zum Thema Webtypografie finden konnte und hauptsächlich online, bspw. beim Smashing Magazine (https://www.smashingmagazine.com), fündig werde.

  2. 2 | Manuel Freyburger | 21.06.2016 15:50

    Das dürfte wohl http://www.webtypobuch.de, das Smashing Magazine und http://www.typographyhandbook.com sein.

  3. 3 | Elli | 21.06.2016 20:27

    Ich erfreue mich jedes Jahr aufs Neue am Typodarium.

  4. 4 | Andreas Twardzik | 22.06.2016 07:25

    Für mich:

    WEB
    https://www.typewolf.com/
    http://www.typografie.info/

    https://www.supremo.tv/typeterms/ –> Diese Seite hab ich als offenen Tab aber noch nicht geschafft anzuschauen ;)

    BÜCHER
    • TYPO - when who how (Friedrich Fiedl/ Nicolaus Ott / Bernard Stein)
    • Typografie Basiswissen (Philipp Luidl)

  5. 5 | Fabian | 22.06.2016 16:25

    http://practicaltypography.com natürlich. Fast schon ein Klassiker und m. E. uneingeschränkt auch für das Web zu gebrauchen.

  6. 6 | Gerhard Großmann | 23.06.2016 08:45

    Websites, die sich speziell mit Webtypografie beschäftigen, kenne ich kaum welche. Anbieter von Webfonts haben manchmal nützliche Blogbeiträge, zum Beispiel auf http://blog.fontspring.com/, http://www.typography.com/blog oder http://blog.typekit.com (durchsetzt mit Anpreisungen eigener Schriften und Services).

    Etwas allgemeiner (wenn auch nicht aktuell) ist http://webtypography.net, das zumindest typografische Grundlagen in entsprechendes Beispiel-CSS übersetzt. Als Buch gefällt mir immer noch „Lesetypografie“ von Friedrich Forssman sehr gut, das aber keine unmittelbaren Aussagen über Typografie fürs Web enthält.

  7. 7 | philipp köhn | 25.06.2016 22:55

    Bin auch ganz neu in dieser branche. Habe jetzt im April mein studium begonnen und musste mich da erstmals mit diesem Thema auseinandersetzen. Und da wird mir eben langsam bewusst, dass man ohne grundlegende Kenntnisse der Typografie gestalterisch schnell eingegrenzt wird. Für mich wird jetzt diese Seite mein erstes Nachschlagewerk.

  8. 8 | Flo | 27.06.2016 10:37

    An sich weniger Nachschlagewerk als immer wieder weiterbildend und aktualisierend bin ich auf http://alistapart.com – ist natürlich nicht nur typographie aber man bleibt da immer recht gut am laufenden was zu beachten ist oder welche tricks es online zu beachten gibt.

  9. 9 | Joely Tafanalo | 27.06.2016 13:23

    Dieses Buch hier widmet sich ein Kapitel lang der Web-Typografie, aus technischer wie gestalterischer Sicht https://www.amazon.de/Webdesign-Handbuch-Webgestaltung-Galileo-Design/dp/3836226928. Für alles andere lese ich die Blog-News der verschiedenen Font-Anbieter.
    Über das «rote Manifest» zur Webtypo würde ich mich freuen :-)

  10. 10 | Roland Stieger | 27.06.2016 14:48

    Dieses Büchlein würde mich sehr interessieren. Denn ich würde gerne wissen, was spezifisch ist für web typografie. Nebst den schon genannten Nachschlagewerken, schätze ich nach wie vor besonders ‹Das Detail in der Typografie› von Jost Hochuli, neu verlegt bei http://editions-b42.com/books/detail-der-typografie

  11. 11 | Anner | 27.06.2016 17:47

    Ich brauche immer das »Detailtypographie« zum Nachschlagen.

    http://www.typografie.de/shop/index.php/de/unsere-bucher/fundiertes-fachwissen/detailtypografie.html

    Und mich würde ja schon wunder nehmen, was in dem kleinen roten Büchlein alles drin steht.

  12. 12 | Bernd Floßmann | 28.06.2016 08:58

    Ich benutze neben Deiner Webseite das Buch »Lesetypo« von Willberg/Forssmann und bin glücklich damit. Nun wäre natürlich ein Webtypografie-Buch nicht schlecht …

  13. 13 | Philipp | 28.06.2016 10:47

    Zum Thema Web-Typografie direkt habe ich keine Nachschlage-Werke, bin aus diesem Grund auch am Gewinn interessiert. Ich empfehle aber das Typolexikon von Wolfgang Beinert für Fragen allgemeiner Natur und für die absouluten Nerds »The Elements of Typographic Style« von Robert Bringhurst. Typo ist und bleibt eine Wissenschaft für sich.

  14. 14 | Sophia Tai | 28.06.2016 21:19

    Hallo,
    Nicht nur aber auch Web Typographie: studio.uxpin.com, finde ich oft sehr Gut! :) Typographica.org ist auch Interessant, und awwwards.com hat alles über Webdesign, also auch Web Typography:
    http://www.awwwards.com/20-best-web-fonts-from-google-web-fonts-and-font-face.html
    Ich kucke auch oft nach Google Fonts, Fonts In Use und Typewolf.
    Best,
    Sophia

  15. 15 | POOJA | 24.03.2017 13:11

    If you don’t have any site for your business and furthermore not done advanced advertising till now then you are exceptionally a long way from today’s world. we are here to help you out simply come to us and tells us what kind of site you need to make or for computerized promoting. We have numerous specialists who can help you.

  16. 16 | Anneke van der Most | 01.06.2017 10:29

    Primär schaue suche im in diesem sog. Internet nach den Antworten meiner Fragen, da Fachliteratur in diesem Bereich immer ein kleines Vermögen kostet. (das ist als Student nicht immer einfach)
    Trotzdem wächst meine Typo-Büchersammlung stetig! Wenn ich allgemeine Fragen habe, vergewissere ich mich immer gerne in dem Buch »Detailtypografie« oder in Büchern von Willberg.
    Liebst,
    Anneke

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird streng vertraulich behandelt.
Pflichtfelder sind mit rotem Sternchen (*) markiert.